-
Ausgabe vom 30.11.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

Foto: Dr. Peter Eulenhöfer
© Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)
Dr. Peter Eulenhöfer, Bereichsleiter Arbeit, Energie, Gründung & Internationalisierung

die vierte Ausgabe unseres Newsletters widmen wir unserer neuen Praxisbroschüre, die wir im Rahmen einer Presseveranstaltung im November 2018 vorgestellt haben. Mit der Publikation möchten wir auf elf gute Beispiele familienfreundlicher Unternehmenskultur im Land Brandenburg aufmerksam machen und brandenburgischen Unternehmen konkrete, praxisnahe Unterstützung bei der Umsetzung von personalpolitischen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie geben.

Daneben präsentieren wir Ihnen in unserem Newsletter wieder ein familienfreundliches Unternehmen aus Brandenburg: den "Pflegedienst Lenz" aus Berge in der Prignitz. Das Unternehmen fördert zahlreiche Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie.
Zudem berichten wir über zwei Vorhaben der Bundesregierung: die Digitalisierung beim Elterngeld sowie das Brückenteilzeitgesetz.

Der Newsletter richtet sich sowohl an Unternehmen und deren Personalverantwortliche als auch an (werdende) Eltern und thematisch interessierte Menschen.

Die Servicestelle berät Sie gern zu allen Fragen rund um Mutterschutz, Elternzeit und Wiedereinstieg in den Beruf. Sie erreichen uns auch telefonisch unter der folgenden Nummer 0331-70445720.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Lektüre des Newsletters!

Dr. Peter Eulenhöfer

Bereichsleiter Arbeit, Energie, Gründung & Internationalisierung


Der Newsletter kann gerne an Interessierte weitergereicht und hier abonniert werden. Wenn Sie Probleme mit der Darstellung des Newsletters haben, klicken Sie bitte hier.



In eigener Sache


+++ Familienfreundliche Unternehmen +++ Die neue Praxisbroschüre der Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit +++ Presseveranstaltung +++

"Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit - Präsentation Praxisbroschüre"

Die neue Praxisbroschüre der Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit (SAE) mit dem Titel "Familienfreundliche Unternehmen im Land Brandenburg – ein guter Platz für Fachkräfte" liegt vor. Mit der Publikation präsentieren wir elf gute Beispiele familienfreundlicher Unternehmenskultur in Brandenburg – darunter das Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH und den Pflegedienst Lenz. Damit will die Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit brandenburgischen Unternehmen konkrete und praxisnahe Unterstützung bei der Umsetzung von personalpolitischen Maßnahmen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie aufzeigen.


"Arbeitsstaatssekretär, Andreas Büttner"

Am 16. November 2018 wurde die druckfrische Broschüre im Kreiskrankenhaus Prignitz in Perleberg im Rahmen einer Presseveranstaltung präsentiert: Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer des Klinikums, Karsten Krüger, richtete Arbeitsstaatssekretär, Andreas Büttner, ein Grußwort an das Auditorium: „Immer mehr Unternehmen erkennen, wie wichtig familienfreundliche Rahmenbedingungen für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sind. Die familienbewusste Gestaltung der Arbeitswelt ist ein entscheidender Standortvorteil im Ringen um Fachkräfte. Wer sie gewinnen will, muss ihnen etwas bieten. Gerade junge Menschen achten bei der Arbeitgeberwahl sehr genau darauf, wie Arbeit und Familie zusammenpassen. Die Broschüre zeigt eindrucksvoll, wie bewusst kleinere und große Unternehmen im Land Brandenburg mit diesem Thema umgehen.“
Im Anschluss stellte der Sprecher der Geschäftsführung der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB), Dr. Steffen Kammradt, die Praxisbroschüre vor. „Der Standortwettbewerb ist heute auch ein Wettbewerb um Fachkräfte. Auch hier gilt: Wer die besten Konzepte besitzt, gewinnt – besonders im Wettbewerb um junge Fachkräfte. Hier punkten Unternehmen, die eine familienbewusste Personalpolitik leben. Sie fördern Motivation und Unternehmensbindung und stärken ihre Attraktivität als Arbeitgeber. Gute Beispiele wie das Kreiskrankenhaus Prignitz fördern das positive Image Brandenburgs als familienfreundlicher Standort“, hob WFBB-Geschäftsführer Dr. Steffen Kammradt hervor.


„Familienfreundliche Unternehmen im Land Brandenburg – ein guter Platz für Fachkräfte“

Auch berichteten die Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH sowie der Pflegedienst Lenz vor Ort über ihre Erfahrungen mit der Familienfreundlichkeit als Standortfaktor in der Praxis. Karsten Krüger, Geschäftsführer der Kreiskrankenhaus Prignitz gGmbH, betonte: „Eine Balance zwischen Familie und Beruf ist gerade bei uns im Krankenhausalltag entscheidend. Durch den variablen Diensteinsatz, die Wochenend- und Feiertagsarbeit, braucht es eine sehr gute Planung, um Familie und Job unter einen Hut zu bekommen. Dabei unterstützen wir als Arbeitgeber sehr gern. Wir müssen jedoch wissen, was genau für jeden Einzelnen wichtig ist. Nur so können die entsprechenden Vereinbarkeitsmaßnahmen entwickelt werden, die ein hohes Maß an Zufriedenheit auf beiden Seiten erzeugen.“
Marlis Lenz, Geschäftsführerin des Pflegedienstes Lenz, sagte: „Ein familienfreundlicher Betrieb bedeutet für mich als Arbeitgeberin, ein Rundumpaket für meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bieten. Wir pflegen daher eine gute Zusammenarbeit mit der Kita, der Schule, dem Dorfverein und vielen anderen Akteuren, um die ungewöhnlich reiche Infrastruktur, welche unser Dorf zum Wohnen und Arbeiten attraktiv macht, erhalten zu können“.
Marina Hebes und Katrin Seehaus von der Stadt Wittenberge stellten mit dem Projekt des RWK Prignitz, „Prignitz weitergedacht – familienfreundlich in die Zukunft“, die familienorientierte Arbeits- und Wirtschaftsregion vor.

Die Praxisbroschüre können Sie sich auf unserer Webseite herunterladen oder die Printversion über unser Bestellformular anfordern.

Fotos: Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit
© Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit


Film: Prignitz Online TV | © Prignitz Online TV

Wissenswertes für Unternehmen


Ein familienfreundliches Unternehmen aus Brandenburg: „Pflegedienst Lenz“

"Pflegedienst Lenz"

Wir präsentieren ein familienfreundliches Unternehmen aus dem Land Brandenburg „Pflegedienst Lenz“ aus dem Dorf Berge im Landkreis Prignitz.

Der Pflegedienst Lenz wurde im Jahr 2011 durch die Geschäftsführerin Marlis Lenz mit dem Schritt in die Selbständigkeit gegründet. Der Wunsch, den Erfordernissen der Pflege ebenso Rechnung zu tragen wie den Belastungsgrenzen der Beschäftigten im Bereich der Pflegebranche, begann zunächst im kleinen Maßstab. Dieses Anliegen setzte seit Anbeginn den Grundstein der Schaffung einer Unternehmensphilosophie, in der ein offener und vertrauensvoller Umgang sowohl nach innen zwischen den Angestellten und der Führungsebene als auch nach außen zu den versorgungsbedürftigen Menschen und ihren Familienangehörigen bestehen sollte.

Das Unternehmen bietet hierbei vielfältige Pflegeleistungen in Form der Grundpflege, Behandlungspflege, Intensivpflege und Tagespflege an. Zusätzlich steht ein Hausmeisterservice für Reparaturen und Instandsetzungen zur Umsetzung von Maßnahmen der Anpassung des Wohnumfeldes für ein barrierefreies Wohnen sowie der Gartenpflege zur Verfügung. 

Mit dem Unternehmensmotto „ … denn bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt “ gehört der Pflegedienst Lenz zu den familienfreundlichsten Unternehmen im Land Brandenburg.


Weitere Informationen zu den familienfreundlichen Maßnahmen des „Pflegedienstes Lenz“ finden Sie hier.


"Pflegedienst Lenz"

Fotos: Pflegedienst Lenz
© Pflegedienst Lenz


Wissenswertes für Eltern und Familien


Elterngeldantrag künftig online – Pilotphase in Berlin und Sachsen

Das Elterngeld soll in Zukunft bundesweit online beantragt werden können. Mit den Ländern Berlin und Sachsen startete Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) zunächst eine Pilotphase für das Verfahren. Thüringen, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern und Rheinland-Pfalz wollen sich anschließen und danach folgen noch weitere Länder.

Eltern aus Berlin und Sachsen können auf dem bundesweiten Portal Elterngeld digital ab sofort den Antrag online ausfüllen. Von dort werden die Antragstellerinnen und Antragsteller auf die Online-Verfahren der Länder weitergeleitet.
Im Stadium der Pilotphase müssen die Eltern den Antrag ausdrucken, unterschreiben und per Post an die zuständige Elterngeldstelle senden. Mit der Umsetzung eines komplett papierlosen Antrags will die Bundesregierung schrittweise ab Anfang 2019 beginnen. Von 2020 an soll es möglich sein, den Antrag und sämtliche Unterlagen papierlos an die Behörden zu übermitteln.

Die notwendigen Gesetzesänderungen müssen noch durch Bundestag und Bundesrat verabschiedet werden.

Weitere Informationen zum Elterngeld digital erhalten Sie hier.


Alles was Recht ist


Recht auf befristete Teilzeit: Gesetz zur Brückenteilzeit beschlossen

Der Bundestag hat am 18. Oktober 2018 das neue "Brückenteilzeitgesetz" beschlossen. Damit erhalten Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen das Recht, vorübergehend ihre Arbeitszeit individuell anzupassen. Einen Grund für die Arbeitszeitreduzierung müssen sie nicht angeben. Mit dem Gesetz will die Bundesregierung vor allem Eltern unterstützen.

Genau heißt das, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer künftig das Recht haben, für einen befristeten Zeitraum von mindestens einem Jahr und maximal fünf Jahren in Teilzeit zu arbeiten. Im Anschluss daran können sie wieder in Vollzeitarbeit zurückkehren.

Das Recht soll in Betrieben mit mehr als 45 Arbeitnehmern wirksam sein. Für Unternehmen mit 46 bis 200 Angestellten soll eine Zumutbarkeitsgrenze gelten. Den Antrag auf Brückenteilzeit können nur Mitarbeiter oder Mitarbeiterinnen stellen, die länger als sechs Monate im Unternehmen beschäftigt sind.

Nach der Verabschiedung des Gesetzes am 23. November 2018 im Bundesrat kann das neue "Brückenteilzeitgesetz“ nach Unterzeichnung durch den Bundespräsidenten zum 1. Januar 2019 in Kraft treten.

Weitere Informationen zur Brückenteilzeit können Sie auf den Seiten des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales unter dem nachlesen. Den Regierungsentwurf zum Brückenteilzeitgesetz finden Sie hier.


Impressum

Newsletter Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit

Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB)
Babelsberger Straße 21 - 14473 Potsdam

V.i.S.d.P. Alexander Gallrein, Leiter Marketing/Kommunikation

Tel. 0331/73061111

alexander.gallrein@wfbb.de



Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernimmt die Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Klicken Sie hier, wenn Sie Ihr Newsletter-Abonnement ändern oder abbestellen möchten.

 

-