Das Team der Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit bei der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) berät Unternehmen und (werdende) Eltern zu den Themen Mutterschutz, Elternzeit – deren Gestaltungsmöglichkeiten mit und ohne Elterngeld – und zur Rückkehr an den Arbeitsplatz.

Unsere Beratungsangebote

  • Die Personalverantwortlichen in Unternehmen und (werdende) Eltern werden zur Planung von familienbedingten Auszeiten beraten und erhalten Informationen zu den rechtlichen Rahmenbedingungen. 
  • Vor allem kleine und mittlere Unternehmen erhalten Unterstützung zur Überbrückung der Familienphase ihrer Beschäftigten durch Angebote zur Organisation der Elternzeit, Vertretung und Rückkehr in den Beruf. 
  • Die Servicestelle bietet Unterstützung bei der Vermittlung passender Ersatzkräfte in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit.
  • Die Servicestelle informiert in einer thematischen Übersicht über die Beratungsinhalte für Unternehmen (Geschäftsführer und Personalverantwortliche) und beschäftigte (werdende) Eltern.
  • Das Team der Servicestelle Arbeitswelt und Elternzeit ist bei der Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) angesiedelt.

Ihr Kontakt zu uns

Montag bis Donnerstag:
08:00 Uhr – 16:30 Uhr

Freitag:
08:00 Uhr – 14:00 Uhr

* ca. 3,9 Cent aus dem dt. Festnetz, aus dem dt.Mobilfunknetz können abweichende Kosten entstehen.

"Kreiskrankenhaus Prignitz gemeinnützige GmbH" aus Perleberg

Viele Brandenburger Unternehmen setzen sehr erfolgreich familienbewusste Maßnahmen in ihrem Betrieb um. Wir stellen einige von ihnen in unseren Unternehmensbeispielen vor.

Neu im Dezember 2017:

Ein familienfreundliches Unternehmen aus Brandenburg: "Kreiskrankenhaus Prignitz gemeinnützige GmbH"

Interessante Informationen über "Kreiskrankenhaus Prignitz gemeinnützige GmbH" aus Perleberg in der Prignitz finden Sie hier ».

Quelle: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Um den geänderten gesellschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen zu entsprechen, wurde das Mutterschutzgesetz (MuSchG) 2017 grundlegend reformiert.

 

 

Top