Fragen und Antworten zur Elternzeit

Welche Elternzeitregelungen gelten für mein Kind?

Die neuen Regelungen zur Elternzeit gelten für Geburten ab dem 1. Juli 2015. Für alle Geburten davor gelten die alten Regelungen weiter. Das heißt, dass z.B. für ein Kind, das Ende Juni 2015 geboren wird und deren Eltern Elternzeit zwischen dem 3. und 8. Geburtstag noch Elternzeit nehmen wollen, die bisherigen Regelungen zur Übertragung gelten. Es besteht also eine achtjährige Übergangszeit, in der die alten und neuen Regelungen parallel gelten, je nachdem wann Ihr Kind geboren ist.

Unter welchen Voraussetzungen kann Elternzeit in Anspruch genommen werden?

Alle Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, die ihr Kind selbst betreuen, haben Anspruch auf Elternzeit bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes. Anspruch auf Elternzeit haben grundsätzlich sowohl die leiblichen Eltern als auch Adoptiveltern. Es können bis zu 24 Monate Elternzeit zwischen dem 3. und 8. Geburtstag des Kindes in Anspruch genommen werden. Eine Zustimmung des Arbeitgebers ist dafür nicht erforderlich. Damit sich das Unternehmen rechtzeitig darauf einstellen kann, beträgt die Anmeldefrist für die Inanspruchnahme der Elternzeit nach dem 3. Lebensjahr des Kindes 13 Wochen. Für die Inanspruchnahme bis zum 3. Lebensjahr gilt eine Anmeldefrist von 7 Wochen.

Während der Elternzeit besteht Kündigungsschutz. Dieser beginnt mit der Anmeldung der Elternzeit, frühestens jedoch 8 Wochen bzw. 14 Wochen vor deren Beginn.

Wie lange kann Elternzeit genommen werden?

Die Elternzeit kann mit der Geburt des Kindes bzw. im Anschluss an die Mutterschutzfrist beginnen. Der Anspruch auf Elternzeit besteht bis zur Vollendung des 3. Lebensjahres des Kindes. Die Eltern können den Beginn und das Ende ihrer Elternzeit innerhalb des Zeitraums von 3 Jahren frei wählen.

Wie muss die Elternzeit bei Unternehmen geltend gemacht werden?

Spätestens 7 Wochen, bei Inanspruchnahme nach dem 3. Lebensjahr des Kindes 13 Wochen, bevor die Elternzeit angetreten wird, muss der Arbeitgeber/die Arbeitgeberin darüber informiert werden. Dazu ist eine schriftliche Erklärung notwendig. Das Unternehmen hat dem Beschäftigten/der Beschäftigten die Elternzeit zu bescheinigen.

Kann während der Elternzeit Teilzeit gearbeitet werden?

Während der Elternzeit dürfen Eltern wöchentlich zwischen 15 und bis zu 30 Wochenstunden im Monatsdurchschnitt arbeiten.

Besteht ein gesetzlicher Anspruch auf eine Teilzeitbeschäftigung?

Eltern können innerhalb der Elternzeit zwischen 15 und 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats in Teilzeit arbeiten. Für einen Anspruch auf Teilzeitarbeit gelten verschiedene Voraussetzungen. Werden alle Voraussetzungen durch das Unternehmen erfüllt, kann das Unternehmen die Teilzeit nur aus dringenden betrieblichen Gründen ablehnen. Die Zustimmung des Arbeitgebers/der Arbeitgeberin gilt als erteilt, wenn der Antrag nicht innerhalb einer bestimmten Frist abgelehnt wird: Diese Frist beträgt 4 Wochen nach Zugang des Teilzeit-Antrags im Zeitraum zwischen Geburt und 3. Geburtstag des Kindes und 8 Wochen nach Zugang des Teilzeit-Antrags für den Zeitraum zwischen dem 3. und 8. Geburtstag.

Ihr Kontakt zu uns

* ca. 3,9 Cent aus dem dt. Festnetz, aus dem dt. Mobilfunknetz können abweichende Kosten entstehen

Top